"Das Spannungsverhältnis von Medizin und Ökonomie" - BDPK-Bundeskongress in Hamburg

Wie sieht die Zukunft der stationären Versorgung in Deutschland aus? Sind ökonomisches Handeln und ärztliche Sorgfaltspflicht miteinander vereinbar? Ist es verwerflich, wenn Kliniken Gewinne machen? Welche Konsequenzen hat ein ökonomisiertes Gesundheitswesen für das medizinische Personal in Kliniken? Was braucht es, damit kranke, pflegebedürftige und alte Menschen auch künftig gut medizinisch betreut werden können?

Antworten auf diese Fragen werden auf dem BDPK-Bundeskongress am Mittwoch, 31. Mai 2017 in Hamburg diskutiert. Aufschlussreiche Impulse zum Thema „Das Spannungsverhältnis von Medizin und Ökonomie“ geben Experten aus Politik, Wissenschaft, Praxis und Versicherungen. Mit dabei sind unter anderem: Cornelia Prüfer-Storcks, Senatorin für Gesundheit und Verbraucherschutz der Freien und Hansestadt Hamburg, der Gesundheitsökonom und Ethikspezialist Prof. Hartmut Kliemt, Dr. Ingrid Künzler, Geschäftsführerin der Deutschen Rentenversicherung Nord, Dr. Michael Wunder, Leiter Beratungszentrum Alsterdorf und ehemaliges Mitglied des Nationalen Ethikrates sowie Martin U. Müller, Redakteur beim SPIEGEL, Ressort Wirtschaft/Medien.

Im Anschluss an die Veranstaltung lädt der BDPK die Teilnehmer zum Get-together in das Penthouse Elb-Panorama ein.

Am Donnerstag, den 1. Juni 2017 findet die Mitgliederversammlung des BDPK statt.

Zur Kongress-Anmeldung.

Tagungshotel: AMERON Hotel Speicherstadt, Am Sandtorkai 4, 20457 Hamburg, Telefon: 040 638 589 831

Zimmer aus unseren Kontingenten sind unter dem Stichwort "Bundeskongress 2017" buchbar. Bitte nutzen Sie dafür das folgende Online-Tool:

www.zimmerkontingente.de/Bundeskongress-2017


Dateien

Unsere Partner