Wirtschaftliche Lage der Krankenhäuser

Die wirtschaftliche Lage der Krankenhäuser ist angespannt. Der Anteil der Krankenhäuser mit einem Jahresüberschuss lag nach Ergebnissen des DKI-Krankenhausbarometers 2017 bei 59,5 Prozent. Der Anteil der Häuser mit einem ausgeglichenen Jahresergebnis lag bei 11 Prozent. Rund ein Drittel der Allgemeinkrankenhäuser hat im Jahr 2017 Verluste geschrieben. Im Vergleich zum Vorjahr sind die Ergebnisse damit nahezu unverändert geblieben.

Die wirtschaftliche Lage der Krankenhäuser ist angespannt. Der Anteil der Krankenhäuser mit einem Jahresüberschuss lag nach Ergebnissen des DKI-Krankenhausbarometers 2017 bei 59,5 Prozent. Der Anteil der Häuser mit einem ausgeglichenen Jahresergebnis lag bei 11 Prozent. Rund ein Drittel der Allgemeinkrankenhäuser hat im Jahr 2017 Verluste geschrieben. Im Vergleich zum Vorjahr sind die Ergebnisse damit nahezu unverändert geblieben.

Die Befragung nach Zukunftserwartungen zeigt, dass viele Krankenhäuser von einer Verschlechterung der wirtschaftlichen Situation ausgehen. Nur gut ein Sechstel der Häuser (18 Prozent) erwartet eine Verbesserung, während 37 Prozent der Krankenhäuser von einer Verschlechterung ihrer wirtschaftlichen Situation ausgehen. Die übrigen Krankenhäuser (45 Prozent) gehen von einer konstanten Entwicklung aus.

 

Die Krankenhausversorgung in Deutschland verfügt über eine sehr hohe Effizienz. Dies belegt der internationale Vergleich der Krankenhauskosten. Günstiger ist die stationäre Versorgung nur in Finnland, Slowenien, Polen, der Slowakischen Republik, Tschechien und Ungarn. Was gesamtgesellschaftlich wünschenswert sein mag, weil es den Anstieg der Gesundheitsausgaben bremst, führt im Krankenhaus selbst zu einem enormen Kosten- und Rationalisierungsdruck.