Neue Studie der Bertelsmann Stiftung zu kurzstationären Versorgungsmodellen

Die Bertelsmann Stiftung hat eine Studie zur kurzstationären Grund- und Übergangsversorgung (kGÜv) veröffentlicht. Diese beinhaltet eine Zusammenstellung der geplanten, realisierten bzw. gescheiterten Umsetzungen der kGÜv.

Die Studie weist darauf hin, dass von den Einrichtungen, der Selbstverwaltung und auch den Genehmigungsbehörden häufig die „fehlenden oder inkompatiblen rechtlichen, strukturellen und finanziellen Rahmenbedingungen“ als Grund angeführt wurden, warum Modelle der kurzstationären Grund- und Übergangsversorgung nicht oder nur unter grenzwertigen Bedingungen innerhalb der Regelversorgung umgesetzt werden konnten. Insbesondere die Betriebskostenfinanzierung wird in der Studie als entscheidender Schwachpunkt für die Umsetzung aufgeführt.

Die vorliegende Studie der Bertelsmann Stiftung beschreibt insgesamt 17 Projekte der kurzstationären Grund- und Übergangsversorgung aus Deutschland. Die Publikation ist online abrufbar.