News - Seite 2 von 29

Statements zur Regierungsarbeit: Das muss sich ändern

Was war? Was kommt? Was muss verbessert werden? Vorsitzende der BDPK-Fachausschüsse resümieren über die Gesundheitspolitik der aktuellen Bundesregierung und blicken auf die kommende Legislaturperiode.

Bundeskartellamt: Wettbewerb verbessert Qualität

Das Bundeskartellamt hat die große Bedeutung des Wettbewerbs für die Qualität der Gesundheitsversorgung der Bevölkerung klar bestätigt. In ihrem Anfang September 2021 vorgestellten Abschlussbericht zur Sektoruntersuchung Krankenhäuser kommen die Wettbewerbshüter zu dem Ergebnis, dass der Wettbewerb eine flächendeckende und allgegenwärtige Qualitätskontrolle für die Krankenhäuser bewirkt – wovon vor allem die Patient:innen profitieren.

Seminar "Qualitätsorientierte Belegungssteuerung – Optimierung des Qualitätsindex"

Das IQMG - Institut für Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen GmbH lädt zum Seminar "Qualitätsorientierte Belegungssteuerung – Optimierung des Qualitätsindex" am 30. September 2021 ein.

Reha: Macht's besser! - Große Fotoaktion zum Mitmachen

Vor der Bundestagswahl 2021 ruft die Initiative „Reha. Macht’s besser!“ die Mitarbeitenden der Vorsorge- und Reha-Einrichtungen zu einer Fotoaktion auf, um die Forderung nach gerechter Vergütung der Reha-Leistungen plakativ ins Bild zu setzen.

"Reha ist chronisch unterfinanziert!"

Reha-Kliniken leiden unter Planungsunsicherheit angesichts Corona, schreibt die Tageszeitung Heilbronner Stimme in ihrer Ausgabe vom 26. Juli 2021. Ursache für die schwierige finanzielle Situation ist der Belegungsrückgang in der Reha. Der liegt seit März 2020 unter 90 Prozent. Gutes wirtschaftliches Arbeiten ist damit unmöglich.

Reha nach COVID-19: Betroffene können Anträge über ihre Hausärzte stellen

Das Medizinische Zentrum für Gesundheit (MZG) in Bad Lippspringe bietet eine umfassende ganzheitliche, interdisziplinäre Rehabilitation nach Corona sowie bei der Therapie des Long-Covid-Syndroms an. Dabei arbeiten Experten aus den Fachkliniken für Pneumologie, Kardiologie, Orthopädie und Psychosomatik Hand in Hand. Für eine entsprechende Reha-Maßnahme können Betroffene Anträge über ihre Hausärzte stellen.

Long-Covid-Syndom: VPKA Bayern e.V. fordert Aufbau einer besseren Versorgung der Betroffenen

Der VPKA Bayern e.V. fordert den Aufbau einer besseren Versorgung von Long-Covid-Patient:innen. Denn selbst wenn Menschen eine Infektion mit dem COVID- 19-Virus überstanden haben, leiden sie noch Monate danach unter gesundheitlichen Beeinträchtigungen und Langzeitschäden. Hier können Fach- und Reha- und Vorsorgekliniken eine wichtige Rolle spielen. Durch schnelle und unkomplizierte Hilfsangebote kann die Versorgung der Betroffenen gelingen.

Untauglich: Die Personalrichtlinie für die psychiatrischen und psychosomatischen Kliniken

Seit Januar 2020 legt die „Richtlinie über die personelle Ausstattung der stationären Einrichtungen der Psychiatrie und Psychosomatik“ (PPP-RL) verbindliche Vorgaben zur Mindestausstattung des therapeutischen Personals in psychiatrischen und psychosomatischen Krankenhäusern fest. Der G-BA, das höchste Gremium der Selbstverwaltung im deutschen Gesundheitswesen, hatte die Richtlinie im September 2019 gegen die Stimmen der Krankenhäuser beschlossen.…

BDPK nimmt zur Anpassung der Rehabilitations-Richtlinie Stellung

Der BDPK unterstützt in seiner Stellungnahme vom 19. Juli 2021 die Etablierung eines Direkteinleitungsverfahrens in der GKV-Anschluss-Rehabilitation analog dem Verfahren in der DRV-Anschluss-Rehabilitation.

Corona-Zuschlag: Rahmenempfehlungen zwischen Reha-Verbänden und GKV-Spitzenverband geeint

Die coronabedingten Belastungen und Unsicherheiten der zurückliegenden Monate waren und sind für Reha- und Vorsorgeeinrichtungen enorm. Und die Folgen für alle spürbar: Belegung und Umsatz sind gegenüber dem Vorjahr um 50 Prozent zurückgegangen. Dabei blieben die Personalkosten mindestens gleich und coronabedingte Mehrkosten fielen zusätzlich an.