Zukunft des Qualitätsmanagements im Fokus

Die Einführung der verpflichtenden Zertifizierung stationärer Reha-Einrichtungen im Jahr 2009 hat die Implementierung des internen Qualitätsmanagements (QM) in Reha-Einrichtungen in den letzten Jahren erheblich vorangebracht. Qualitätsmanagement ist seitdem fest in den Alltag der Reha-Einrichtungen integriert und trägt zu einer kontinuierlichen Qualitätsentwicklung bei.

Die steigenden Anforderungen der Reha-Kostenträger und des Gesetzgebers setzen ein möglichst effizientes und ressourcenschonendes Qualitätsmanagement (QM) in den Reha-Einrichtungen voraus. Das Institut für Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen (IQMG) entwickelt in diesem Sinne seine rehaspezifischen internen Qualitätsmanagementverfahren (IQMP-Reha und IQMP kompakt) stetig weiter. Die Anwender der IQMP-Verfahren wirken dabei aktiv mit. So diskutierten am 9. November 2018 Qualitätsmanagement-Beauftragte und IQMP-Anwender in einem Workshop unter anderem folgende Fragen zur Zukunft des Qualitätsmanagements in der Rehabilitation: Welche Ergebnisqualitätskriterien und Indikatoren sind für die Rehabilitation relevant und sollten im internen QM abgebildet werden? Wie können die Ergebnisse aus der externen Qualitätssicherung in das interne Qualitätsmanagement integriert und für die Qualitätsentwicklung genutzt werden?

Welche Strategien und Instrumente können zum Abbau von Bürokratie- und Dokumentationsaufwänden genutzt werden? Anschließend erörterten die Teilnehmer die Spezifika und Potentiale des IQMP-Reha und IQMP-kompakt Verfahrens und klärten im Erfahrungsaustausch Fragen der Implementierung und Zertifizierungsvorbereitung.