VPKT: Seminartag mit Experten aus der Politik

Rund 110 Teilnehmer aus Krankenhäusern, Reha-Kliniken, Fachverbänden und Kostenträgern nahmen am Seminartag des VPKT e.V. am 24.09.2018 teil. Key-Note Speaker Heike Werner (DIE LINKE), Gesundheitsministerin Thüringens, verwies mit Nachdruck auf den hohen Stellenwert der medizinischen Reha.

Zugleich sprach sie sich dafür aus, die Ausbildung von Pflegekräften zu unterstützen, Weiterbildungen zu ermöglichen und somit für Thüringen ein attraktiver Arbeitsstandort zu sein. „Es gibt heute bereits einen deutlichen Fachkräftebedarf, das ist nicht zu verschweigen.“

Die Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Heike Werner, äußerte sich zudem auch zu zahlreichen und aktuell hoch bedeutsamen Themen der Kliniklandschaft. U.a. zum Stand aktueller Gesetzgebungsverfahren, der Bedeutung der Thüringer Rehakliniken mit ihrer langen Tradition in Thüringen, als auch zum Stand Umsetzung der Struktur- und Qualitätsanforderungen des Thüringer Landeskrankenhausplanes oder des Budgets zur Finanzierung der Krankenhausinvestitionen. „Wir konnten im Haushalt für 2018 10 Mio. Euro zusätzlich für die Investitionen in Krankenhäusern bereitstellen.“

Experten-Vorträge widmeten sich den Themen Fachkräftegewinnung, Personalvorgaben oder qualitative Anforderungen an die medizinische Reha und wurden von spannenden Diskussionen durch die Veranstaltungsteilnehmer begleitet.

Lydia Pasemann, Geschäftsführerin des VPKT e.V., nutzte die Gelegenheit, um auf die brisante Situation des Pflegedienstes in Reha-Kliniken hinzuweisen. „Was bleibt übrig, wenn nach den derzeitigen Entwürfen zum Pflegepersonalstärkungsgesetz die Reha-Kliniken bei der Finanzierung des Pflegedienstes vergessen werden?! Nichts.“ Sie mahnte an, eine marktgerechte Vergütung in Anlehnung an die Krankenhäuser zu zahlen. Dringend bedarf es einer politischen Entscheidung, die Grundlohnrate in der medizinischen Reha auszuhebeln.