Schön Klinik: Spitzenplatz deutscher Arbeitgeber

Das Ergebnis im Bereich Gesundheit und Soziales resultiert aus dem diesjährigen Great Place to Work® Wettbewerb. Der Wettbewerb beruht auf einer anonymen Befragung der Mitarbeiter. Die Schön Kliniken Berchtesgadener Land und Bad Bramstedt landeten von 177 Kliniken auf Platz 1 und 2.

Die Schön Klinik Bad Arolsen und  München Harlaching schnitten mit Platz 4 und 6 ebenfalls hervorragend ab. „Unser hartnäckiger Einsatz, Pflegekräften, Ärzten und Therapeuten ein attraktives Arbeitsumfeld zu bieten, zeigt seine Wirkung“, sagte Dr. Markus Hamm, geschäftsführender Direktor der größten familiengeführten Klinikgruppe Deutschlands.

Hinter dem Engagement der Schön Klinik für eine hohe Mitarbeiterzufriedenheit steht die Überzeugung, dass gute Medizin und Therapie maßgeblich auch durch kompetente und zufriedene Mitarbeiter entsteht. Zu diesem Zweck hat die Schön Klinik Bad Arolsen beispielsweise im vergangenen Jahr ihre Stationen komplett umstrukturiert: Patienten mit gleicher Diagnose sind jetzt auf derselben Station untergebracht und werden von interdisziplinären und spezialisierten Teams betreut. „Der einzelne Mitarbeiter erlangt dadurch eine tiefere Fachkenntnis, das stärkt seine Rolle und sein Verantwortungsgefühl im Team. Gleichzeitig profitieren die Patienten von dem zunehmenden Wissen“, erklärt Klinikleiter Dr. Christian Raible. 73 Prozent der Mitarbeiter bescheinigten der psychosomatischen Fachklinik in der anonymen Befragung, ein sehr guter Arbeitsplatz zu sein – das sind acht Prozentpunkte mehr als bei der letzten Befragung 2016.

In dem Standort Klinik Berchtesgadener Land, der unter 177 Einrichtungen auf dem ersten Platz landete, ist man überzeugt, das gegenseitige Wertschätzung eine große Rolle spielt. „Wer das Gefühl hat, mehr als ein ,Rädchen im Getriebe‘ zu sein, entwickelt Stolz für das Geleistete, kann sich mit seiner Arbeit identifizieren und übernimmt gern Verantwortung“, erklärt Klinikleiter Philipp Hämmerle.

Die Schön Klinik Bad Bramstedt, größte psychosomatische Fachklinik Deutschlands und auf dem zweiten Platz unter 177 Einrichtungen, hat für ihre Mitarbeitenden zahlreiche Informationswege und Austauschmöglichkeiten quer über alle Berufsgruppen und Hierarchieebenen etabliert: von regelmäßigen Mitarbeiterversammlungen über fest eingeplante Zeiten für Teambesprechungen und fachbereichsübergreifende Workshops bis hin zur „offenen Tür“ der Klinikleitung. „Eine transparente und wertschätzende interne Kommunikation ist das A und O für Vertrauen. Ich versuche durch Perspektivwechsel, auch im Rahmen von Hospitationen, Probleme zu verstehen und mögliche Lösungen aufzuzeigen“, beschreibt Klinikleiter Marcus Baer seine Strategie.

Auch der Leiter der Schön Klinik München Harlaching, Dr. Max von Holleben, nahm einen Preis für sein Haus entgegen. „Im Ringen um qualifizierte Arbeitskräfte ist diese Auszeichnung kaum hoch genug einzuschätzen. Dass durch unseren Neubau auch die Teams in den Operationssälen alle bei Tageslicht arbeiten und in einem eigenen Aufenthaltsbereich entspannen können, hat sicher zu diesem Ergebnis beigetragen.“ Am gesamten Bauprojekt waren die Mitarbeiter beteiligt. So ist nicht nur eine hochmoderne Infrastruktur entstanden, sondern Prozesse, Einrichtung und Wege wurden optimal gestaltet. 74 Prozent seiner Mitarbeiter bescheinigten der orthopädischen Spezialklinik, ein sehr guter Arbeitgeber zu sein.

In der bundesweiten Great Place to Work® Benchmarkstudie erzielt die Schön Klinik seit 2009 regelmäßig gute bis sehr gute Ergebnisse.