Hamburger Asklepios Kliniken: Öffnung des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens vorantreiben

Seit Beginn der Pandemie leisten die Hamburger Asklepios Kliniken einen entscheidenden Beitrag bei der Behandlung von Covid-19-Patienten aus dem Großraum Hamburg. In den jeweiligen Phasen der Pandemie wurden über die Hälfte aller stationär und intensivmedizinisch zu behandelnden Covid-19-Patienten der Stadt in den sieben Asklepios Kliniken versorgt.

Das heißt in Zahlen: Etwa 5.500 Patientinnen und Patienten, die aufgrund einer Covid-19 Erkrankung stationär versorgt werden mussten, darunter ca. 3.200 stationäre bzw. ca. 800 intensivmedizinische Fälle, erfuhren bislang in den sieben Asklepios Kliniken im Großraum Hamburg eine medizinische Versorgung. Zum Vergleich: Laut Angaben der Hamburger Gesundheitsbehörde wurden zwischen Februar 2020 und März 2021 in Hamburg rund 5.300 Patienten stationär und davon 1.315 auf Intensivstationen behandelt. Das macht das überproportional hohe Engagement der Asklepios Häuser bei der stationären Behandlung von Covid-19-Patientinnen und Patienten deutlich.

Einsatz innovativer Therapien

Gute Erfahrungen bei der Behandlung von Covid-19-Patientinnen und Patienten haben einige der Asklepios Kliniken mit dem Einsatz von Rekonvaleszenten Plasma gemacht. Diese innovative Therapieform kam in der ersten Pandemiewelle von Mai bis Juli drei Patienten zugute. Damals konnten nach einem öffentlichen Aufruf 37 Spender für Rekonvaleszenten Plasma gefunden werden. In der zweiten Welle (ab November) stellten 48 Spender Rekonvaleszenten Plasma zur Verfügung, sodass bis heute insgesamt 52 Covid-19-Patienten damit behandelt werden konnten. Aktuell steigt die intensivmedizinische Versorgung von COVID-Patienten in den Asklepios Kliniken wieder an. Vor diesem Hintergrund planen die Häuser einen erneuten Spendenaufruf, um mehr Rekonvaleszenten Plasma für diese erfolgreiche Therapieform gewinnen zu können.

Beteiligung an der nationalen Impfstrategie

Ein entscheidender Wellenbrecher der Covid-19-Pandemie ist und bleibt die möglichst zügige Umsetzung der nationalen Impfstrategie. Eine hohe Impfquote trägt zu einer schnellen Immunisierung der Bevölkerung bei und ist Grundvoraussetzung für eine schnelle Öffnung des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens. Hier haben die sieben großen Asklepios Kliniken der Freien und Hansestadt Hamburg bereits ihre Unterstützung angeboten. Die umfängliche Verabreichung der Covid-19-Impfung an die Hamburgerinnen und Hamburger ist aufgrund der logistischen und koordinatorischen Expertise der Asklepios Häuser schnell, unbürokratisch und praxisnah möglich. Nachdem ein Großteil des Hamburger Klinikpersonals mindestens einmal geimpft werden konnte, ist die Ausweitung der Impfaktivitäten in Abstimmung mit der Stadt jederzeit auf andere Personenkreise möglich. Denkbar wären alle Patientinnen und Patienten, die bei uns stationär aufgenommen werden, Angehörige unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aber selbstverständlich auch andere Bürgerinnen und Bürger der Stadt entlang ihrer Priorisierung in den Impfkategorien.

Kontaktlos testen mit dem Lieferroboter von Starship Technologies

Die dem Konzern zugehörige Laborgesellschaft Medilys mbH ermöglicht Hamburger Bürgerinnen und Bürgern in mehreren Zentren der Stadt (aktuell an den Klinikstandorten Altona, Harburg und Wandsbek), kostenlose Tests auf Covid-19 (Antigen-Schnelltest). Bei einem positiven Befund wird auch der zur Bestätigung erforderliche PCR-Test gratis angeboten. Als Besonderheit hat Medilys seit einem Vierteljahr einen autonom fahrenden Lieferroboter von Starship Technologies im Einsatz. Er liefert auf Wunsch im Umfeld des Medilys-Hauptlabors Test-Kits bis vor die Haustür und bringt sie nach der Durchführung des Schnelltests per Live-Videoanleitung wieder zurück zur Auswertung ins Labor. Damit wird ein bundesweit einmaliges kontaktloses Testen ermöglicht.

Mit den drei genannten Schwerpunkten, nämlich der medizinischen Versorgung schwer und schwersterkrankter Covid-19-Patienten, der schnellen Durchimpfung der Bevölkerung und der Gewährleistung eines hohen Testaufkommens nehmen die Hamburger Asklepios Kliniken als größter Gesundheitsversorger der Stadt eine Schlüsselrolle bei der schnellen Öffnung des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens ein.