Deutscher Pflegerat rügt Benachteiligung der Reha

Die Vize-Präsidentin des Deutschen Pflegerats (DPR), Irene Maier, wirft der Bundesregierung ein „kapitales Versäumnis“ beim kürzlich beschlossenen Krankenhauszukunftsgesetz (KHZG) vor und fordert eine Corona-Prämie für die in der Rehabilitation Beschäftigten.

Irene Maier: „Die Hygieneanforderungen und Auflagen betreffen die Reha in der Corona-Pandemie genauso wie den Krankenhausbereich oder die Langzeitpflege. Auch in der Reha wurden infizierte oder potenziell infizierte Patientinnen und Patienten versorgt.“ Die Reha-Einrichtungen hätten zur Entlastung des Krankenhausbereichs und der Langzeitpflege beigetragen. Deshalb appelliert die DPR-Vize-Präsidentin an den Gesetzgeber: „Die Einrichtungen der Reha brauchen jetzt endlich einmal ein entscheidendes und positives Signal der Politik. Mit dem jetzigen Krankenhauszukunftsgesetz wurde hierzu eine gute Chance vergeben.“

Die hierzu am 22. September herausgegebene Pressemitteilung können Sie hier und auf der Webseite des DPR herunterladen. Die zum gleichen Thema vom BDPK am 18. September veröffentlichte Erklärung finden Sie hier.