Absage an Systemwechsel

Dem Begehren der Linkspartei, die Privatisierung von Krankenhäusern rückgängig zu machen, erteilt BDPK-Hauptgeschäftsführer Thomas Bublitz eine klare Absage und hält entgegen: „Wir werden im Krankenhausbereich nicht ohne privates Kapital auskommen!“ In der Sendereihe „Wir wählen Gesundheit“ des Fernsehsenders Health tv diskutierte Bublitz mit der Linken-Politikerin Kathrin Vogler (MdB) und der Vorstandsvorsitzenden des Deutschen Pflegeverbandes (DPV), Martina Röder, über die gesundheitspolitischen Pläne der Linken zur Bundestagswahl.

Bildschirmansicht der Sendung Wir wählen Gesundheit

Die Rekommunalisierung von Krankenhäusern in privater Trägerschaft ist eine der zentralen Forderungen der Linken. Darauf und auf weitere Punkte des Wahlprogramms ihrer Partei erntete Linken-Politikern Kathrin Vogler von ihren beiden Gesprächspartnern des Health tv-Talks deutliche Kritik. Ebenso wie Thomas Bublitz wandte sich auch Martina Röder gegen eine Dämonisierung von Gewinnen. Dass Pflegeheime und Krankenhäuser Gewinne erwirtschaften sei notwendig, so Röder, da die Bundesländer ihren Investitionsverpflichtungen nicht nachkommen. Damit kämen Gewinne letztlich den Leistungsempfängern zugute. Das bekräftigte Thomas Bublitz und wies darauf hin, das auch links regierte Bundesländer zu wenig Investitionsmittel bereitstellen.

Die 27-minütige Sendung mit der Moderatorin Birgit Lechtermann ist in der Mediathek von Health tv abrufbar.