BDPK Bundeskongress 2019: Die Zukunft der Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum - zwischen Regulierung und Fachkräftemangel

Wie steht es um die Zukunft der Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum? Schon jetzt fehlen in strukturschwachen Regionen ausreichend niedergelassene Ärzte, die Zahl der Krankenhäuser dort ist rückläufig und Rehabilitationskliniken droht das Fehlen gut ausgebildeter medizinischer Fachkräfte.

Um eine qualitätsorientierte medizinische Behandlung von Patienten auch außerhalb der großen Städte sicherstellen zu können, sollten medizinische Einrichtungen in den Bereichen Ambulant, Akut und Reha künftig über Sektorengrenzen gut zusammenarbeiten. Doch stellt die aktuelle Gesundheitspolitik dafür die richtigen Weichen? Oder schränkt die zunehmende ordnungspolitische Regulierung das Miteinander von niedergelassenen Ärzten, Akut- und Reha-Kliniken nicht sogar besonders ein? Welche Finanzierungsmodelle müssen her, um eine sektorenübergreifende medizinische Versorgung überhaupt zu ermöglichen?

Antworten auf diese Fragen geben Experten aus Politik, Gesundheitswirtschaft, der medizinischen Leistungserbringer und -träger auf dem BDPK Bundeskongress 2019 in Kiel. Nach dem Grußwort von Dr. Matthias Badenhop, Staatssekretär im Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein gibt es Vorträge und Diskussionen u.a. zu folgenden Themen:

Sektorübergreifende Versorgung
Referenten sind u.a.:
Prof. Dr. Boris Augurzky, RWI Leibniz Institut für Wissenschaftsforschung Essen, 
Dr. Mate Ivancic, Helios GmbH und BDPK-Vizepräsident,
Tom Ackermann, Vorsitzender des Vorstandes der AOK Nordwest

Leistungsvergütung für die Reha
Referenten u.a.:    
Dr. Thomas Hansmeier, Fachbereichsleiter Abt. Rehabilitation, DRV Bund
Ramin Ghaznavi, Reha-Referent der vdek-Landesvertretung Schleswig-Holstein    

Hinweise zur Anreise zum Tagungshotel ATLANTIC Hotel Kiel finden Sie hier.

Dateien

Unsere Partner